Was dahinter steckt!                                                                                       Keschde
Geboren wurde die Idee im Frühjahr 2008, während einer der unzähligen Rieslingschorle-Sessions in „d' Backstubb“. 4 Pfälzer – „2 Mädle un 2 Buwe“, allesamt festverwurzelt in der Region und deren kulturellen, sozialen und natürlichen Gepflogen- und Gegebenheiten, machten den Wunsch nach einer Hommage an die Pfalz zum Programm und gründeten haardtware. Typisch Pfälzisches in einem modernen Kontext darzustellen, war das erklärte Ziel. Das Spagat zwischen Althergebrachtem und zeitgemäßem Design war und ist die gestalterische Prämisse für die Arbeit von haardtware.

Neben der Förderung der pfälzischen Kultur und hier insbesondere des pfälzischen Dialekts, ist die Erhaltung der einzigartigen Naturlandschaft in der Region integraler Bestandteil unserer Philosophie. Daraus entstand der Grundsatz, das jedes verkaufte Produkt einen finanziellen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Projekte im Biosphärenreservat Pfälzer Wald/Nordvogesen leisten soll.

Das Fundament war somit gegossen und es folgte die Entwicklung der ersten Produkte.

Als Belohnung für Ihr Interesse an haardtware, möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen Einblick in unser wertvollstes Betriebsgeheimnis gewähren - den „haardtware Innovationsprozeß“.

Dieser „lääft“ wie folgt ab:

Die Omas interviewe, im Netz google, mit Schorle gurchle, in d' Weistubb dumm babble, uffm Weifeschd die Ohre spitze, bis morchens um Viere dischbediere, mole, mole und nochemol mole, im Wald die Aache zu uns Herz uffmache, än Freischdooß uffs Weidor (des in Schwääche) un än Bauchplatscher ins Rewemeer - dann endlich s'erschde Layout, widder dischbediere, hännle, sich widder verdraache un sich fräe wie än junge Hund, wann d' erschde Prototyp uffm Disch schdehd.

So, genunck gebabbelt.

Wir bedanken uns für Ihren Besuch auf unserer Seite und wünschen viel Spaß mit unseren Produkten.

Servus!

Ihr haardtware-Team